Was tun, wenn es kracht?

Es muss nicht einmal Ihre eigene Schuld sein. Unfälle im Verkehr sind schnell passiert, sogar kleine Blechschäden können enorme Kosten verursachen. Bei einem Totalschaden gibt auch die beste Werkstatt auf. Die KFZ-Versicherung schützt Sie vor entstehenden finanziellen Engpässen.

Das kenn’ ich doch!

Gut so. Jeder, der ein zugelassenes Fahrzeug fährt, kennt die KFZ-Versicherung, immerhin ist sie eine der wenigen Versicherungen, die in Deutschland Pflicht sind. Man kennt sie auch als KFZ-Haftpflichtversicherung oder Autoversicherung. Ohne sie abgeschlossen zu haben, kommt man nicht einmal durch die Zulassung. Diese Regel gilt entgegen des gängigen Namens „Autoversicherung“ nicht nur für Autos, sondern auch für Quads, Motorräder, Mofas, Busse und Traktoren.

Funktionen

Ganz grob gesagt bezahlt die KFZ-Versicherung die Schäden, die von Ihnen im Straßenverkehr verursacht werden. Außerdem sorgt sie dafür, dass unberechtigte Ansprüche Dritter abgewehrt werden – notfalls auch mit dem Einsatz eines Anwalts. Kosten, die direkt durch einen Unfall entstehen, wie zum Beispiel die Kosten der Reparatur oder des Abschleppers, werden dabei sowohl von der Versicherung abgedeckt als auch welche, die indirekt erfolgen, etwa die Kosten für den Gutachter oder den eben genannten Anwalt. Sachschäden an Gebäuden oder Verkehrseinrichtungen zählen ebenfalls dazu.

Zuletzt hilft die Versicherung natürlich auch bei Personenschäden, etwa den Heilungskosten oder im schlimmsten Fall einem Begräbnis. Sie kann außerdem für eine lebenslange Rente oder den Unterhalt von Hinterbliebenen aufkommen.

Nur die Pflichtversicherung – reicht das aus?

In den meisten Fällen nicht. Erinnern Sie sich noch an die leichten Blechschäden aus Zeile zwei? Die können auch durch einen herabfallenden Ast ausgelöst werden, der wiederum von einem durch einen Sturm entwurzelten Baum kam. Dafür ist niemand verantwortlich, und die normale Pflichtversicherung zahlt nicht. Für Fälle wie diesen gibt es zwei freiwillige Zusatzversicherungen:

  • Teilkasko (deckt Schäden durch Feuer, Überschwemmungen, Sturm und Hagel, sowie Diebstahlschäden und Schäden durch Haarwild ab. Auch die Glasversicherung ist hier drin)
  • Vollkasko (hilft bei unfallbedingten Schäden am eigenen Fahrzeug, Fahrerflucht und Vandalismus)

Zusätzlich können weitere Zusatzbausteine in die Versicherung integriert werden:

  • Mallorca-Police
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Insassen-Unfallversicherung
  • Fahrerschutzversicherung
  • KFZ-Schutzbrief

Auch noch wichtig:

Fahren Sie defensiv und vernünftig. Das klingt zwar wie ein schulmeisterlicher Ratschlag, ist jedoch gerade im Straßenverkehr die wichtigste aller Regeln. Haben Sie vor der nächtlichen Nachhausefahrt nämlich ein Glas zu viel getrunken und dann auch noch eine rote Ampel überfahren, so gilt dies als grob fahrlässig, und die Kaskoversicherung muss nur teilweise oder gar nicht zahlen. Auch ein im Auto zurückgelassener Fahrzeugbrief oder ein Telefonat ohne Freisprechanlage werden als grob fahrlässig behandelt und können in entsprechenden Szenarien dafür sorgen, dass Sie komplett leer ausgehen, sollte Ihr Wagen gestohlen oder beschädigt werden. In guten Bedingungen verzichtet der Versicherer allerdings auf eine Kürzung wegen grober Fahrlässigkeit.

Ist die Versicherung aktuell?

Fahren Sie mehrere Jahre denselben Wagen, so ist es ratsam, die Relevanz Ihrer Kaskoversicherung neu zu evaluieren. Da ist es nämlich so, dass nur der Zeitwert Ihres Wagens ersetzt wird, nicht der Neuwert – im Laufe der Zeit sinkt also der Wert Ihrer Versicherung, obwohl Sie noch die volle Summe zahlen.
Stichwort Zahlung: Wie setzt sich Ihr Beitrag eigentlich zusammen? Nun, der Versicherer benötigt dazu ein paar Ihrer Daten, denn natürlich ist es für ihn wichtig zu wissen, wer das Auto fährt. Der zweite Faktor ist Ihr Automodell, und abschließend spielt auch die Region, in der Sie fahren, eine Rolle. In Rom dürfte die Gefahr für einen Kaskoschaden zum Beispiel höher sein als auf der Nordseeinsel Föhr.

Bild: Ribastank / pixabay.com

Redaktion
Redaktion Author
Hier schreibt die Redaktion von meingeldkannmehr. Bei Fragen und Vorschlägen sind wir immer gern für Sie da.
×
Redaktion
Redaktion Author
Hier schreibt die Redaktion von meingeldkannmehr. Bei Fragen und Vorschlägen sind wir immer gern für Sie da.
Latest Posts
  • NFC ist das kontaktlose Zahlen wirklich gefaehrlich?
  • Die Riester-Rente kurz erklärt
  • Die Reiseversicherung kurz erklaert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein