Wie versichert man sich gegen Krebs?

    0
    56
    Ihr fragt – wir antwortenKategorie: VersicherungWie versichert man sich gegen Krebs?
    AvatarFiona fragte vor 3 Monaten

    Hallo,

    wie es schon im Titel steht. Übernimmt eine normale Krankenversicherung die Behandlungskosten, wenn man Krebs bekommt? Oder braucht man da noch eine Extraversicherung?

    Ich sage danke!

    Fiona

    1 Antworten
    AvatarLars Unger antwortete vor 2 Monaten

    Hallo Fiona,

    eine “normale” Krankenversicherung (gehe jetzt davon aus, dass hier die gesetzliche Krankenversicherung gemeint ist) kommt für die Behandlungskosten bei Krebs auf. Als Ergänzung hierzu noch ein Auszug aus dem SGB – Buch Fünf (Sozialgesetzbuch “Gesetzliche Krankenversicherung”): “Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen.”

    Sollte das beschriebene Leistungsniveau nicht ausreichen bzw. Mehrleistungen in Anspruch genommen werden, kann beispielsweise eine ergänzende Krankenzusatzversicherung (z.B. für stationäre Behandlungen) oder eine sogenannte DreadDisease-Versicherung (Einmalzahlung einer vereinbarten Summe bei Diagnose einer versicherten Krankheit, z.B. Krebs) Sinn ergeben.

    Herzliche Grüße
    Lars Unger