Lohnt sich eine betriebliche Altersvorsorge schon in der Ausbildung?

    0
    77
    Ihr fragt – wir antwortenKategorie: VorsorgeLohnt sich eine betriebliche Altersvorsorge schon in der Ausbildung?
    AvatarPeter Meyer fragte vor 6 Monaten

    Schönen guten Abend und frohes Neues.

    Ich bin noch in der Ausbildung und wechsele den Betrieb und habe darüber nachgedacht, schon mit der betrieblichen Altersvorsorge anzufangen. Lohnt sich das, wenn man als Azubi vergleichsweise noch nicht so viel verdient? Oder sollte ich erst später anfangen?

    Danke vielmals!

    Peter

    2 Antworten
    AvatarFlorian Haas antwortete vor 6 Monaten

    Lieber Peter,
    durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz ist die betriebliche Altersvorsorge noch attraktiver. Der Arbeitgeber muss bei einer Gehaltsumwandlung 15 % Zuschuss zahlen. Was eine Gehaltsumwandlung in deinem Fall für Auswirkungen auf dein Nettoeinkommen hat, muss im Einzelfall ausgerechnet werden. Dies ist abhängig von z.B. Steuerklasse, Kirchensteuer, Kinderfreibetrag…..
    Je früher man anfängt, desto mehr wirkt der Zinseszinseffekt für die Altersvorsorge.
    Guten neues Jahr noch!
    Herzliche Grüße
    Florian Haas

    AvatarKarsten Rehfeldt antwortete vor 5 Monaten

    Lieber Peter,
    es könnte für dich auch interessant sein, in der bAV zu “Riestern”. Hier bekommst du auf deinen Beitrag die Grundzulage, die mit dem o.g. BRSG auf 175 € erhöht wurde und wenn du unter 25 Jahre bist, würdest du im ersten Jahr noch 200 € Berufseinsteigerbonus bekommen, macht bei einem Eigenbeitrag von 60 € im ersten Jahr einen Gesamtbeitrag von 432 € (bei einem angenommenen Azubi-Gehalt von 900 €). Ab dem zweiten Jahr würde dein Eigenbeitrag auf 257 € im Jah ansteigen, also ca. 21,42 € monatlich. Wenn du dann die Ausbildung beendet hast, könntest du dann in die steuer- und sozialversicherungsfreie Entgeltumwandlung wechseln, hier gibt dann der Arbeitgeber (siehe oben) noch mindestens 15% zu deinem Beitrag dazu.

    Liebe Grüße

    Karsten Rehfeldt
    Rentenberater