Über den Sinn von Versicherungen wird viel diskutiert, aber bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sind sich Versicherer und Verbraucherschutz einig. Sie ist, gemeinsam mit der Haftpflichtversicherung, die wichtigste Versicherung überhaupt. Denn sie sichert mein Einkommen ab.

Und da die meisten von uns von dem Geld leben, das sie durch ihre Arbeit verdienen, ist auch logisch, dass ich finanziell schnell Probleme bekomme, wenn mein Arbeitseinkommen wegfällt. Das kann durch eine Arbeitslosigkeit passieren. Die Quote liegt relativ konstant um die fünf Prozent. Es betrifft also jeden 20. Arbeitnehmer in Deutschland.

Jeder Vierte

Eine Berufsunfähigkeit betrifft aber sogar jeden vierten Arbeitnehmer, also eine Quote von 25 Prozent. Und ich kann nichts dagegen tun. Egal, wie gut ich arbeite und wie hoch meine Qualifizierung ist: Krankheiten wie Krebs, Schlaganfall oder auch Burnout interessieren sich nicht für Arbeitszeugnisse und Titel.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt mir eine vorher vereinbarte Rente, sobald ich aus gesundheitlichen Gründen nur noch zur Hälfte arbeiten kann. Wenn ich also vorher 8 Stunden gearbeitet habe und jetzt nur noch vier Stunden lang arbeiten kann, dann gibt es Geld. Oder wenn ich vorher 1.000 Brötchen am Tag gebacken habe und jetzt nur noch 500 schaffe. Die tatsächliche Ermittlung der 50% ist selbstverständlich um einiges komplexer, weshalb hier ein Experte an der Seite unbedingt sein muss.

Hilfe vom Experten

Einer der Hauptgründe dafür, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht leistet, liegt nämlich daran, dass ich im Fall der Fälle mit all den Formularen einfach überfordert bin und mir keiner hilft.

Ein Experte, der mir Begriffe wie „befristetes Anerkenntnis“, „sinnvolles Arbeitsergebnis“ oder „eingebrachte BU“ verständlich erklären kann und gleichzeitig über das fachliche Wissen verfügt, um zu erkennen, was zu tun ist und was nicht, kann den Unterschied zwischen Haben und Brauchen ausmachen.

Wenn Sie also Ihre Ausgaben mit Ihrem Einkommen bezahlen, dann ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sehr wichtig. Noch wichtiger ist aber, dass Sie diese bei einem Experten abschließen, der sich auf dieses Thema spezialisiert hat und Sie im Leistungsfall hilfreich unterstützen kann.

Titelbild: © Yura Yavorovich / Fotolia.com

Spezialist für Arbeitskraftabsicherung , BSC Neutrale Allfinanz-Vermittlungs-GmbH
1980 als Sohn eines Lehrers geboren, später selbst zum Lehrer geworden, dann der Wechsel zum Versicherungsmakler und Autor. Philip Wenzel vereint gewissenhafte Recherche mit dem Talent, komplexe Sachverhalte verständlich zu machen. Seit 2019 ist er als Spezialist für Arbeitskraftabsicherung für die BSC tätig.
×
Spezialist für Arbeitskraftabsicherung , BSC Neutrale Allfinanz-Vermittlungs-GmbH
1980 als Sohn eines Lehrers geboren, später selbst zum Lehrer geworden, dann der Wechsel zum Versicherungsmakler und Autor. Philip Wenzel vereint gewissenhafte Recherche mit dem Talent, komplexe Sachverhalte verständlich zu machen. Seit 2019 ist er als Spezialist für Arbeitskraftabsicherung für die BSC tätig.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein